Spermidin kompakt zusammengefasst

Spermidinreiche Nahrungsmittel in den Alltag integrieren

Das Thema Spermidin zieht in letzter Zeit vermehrte Aufmerksamkeit auf sich. Viele Rezeptliebhaber und Hobbyköche zielen daher darauf ab, spermidinreiche Nahrungsmittel in den Alltag zu integrieren und ihre täglichen Mahlzeiten mit dementsprechenden Lebensmitteln zuzubereiten. Auf den Tellern landen somit Gerichte, die nicht nur gut schmecken, sondern auch einen Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung leisten. Klingt kompliziert? Ist es nicht – denn die Liste an Lebensmitteln mit Spermidin kann sich definitiv herzeigen lassen. Aber was ist Spermiding überhaupt?

Spermidin in Nahrungsmittel – wieso?

Spermidin ist ein natürlicher Stoff, der grundsätzlich in allen lebenden Organismen vorkommt. Es zählt neben Spermin und Putrescin zu den Polyamiden und ist in allen Körperzellen enthalten. Erstmals entdeckt wurde Spermidin in den 1970er-Jahren in der männlichen Samenflüssigkeit – daher auch der Name. Für die Bildung des biogenen Polyamins sind auf der einen Seite einige unserer Darmbakterien zuständig, andererseits kann Spermidin dem Körper auch durch dementsprechende Ernährung zugefügt werden – und genau hier kommen die vielzähligen spermidinreichen Nahrungsmittel ins Spiel.

An der Quelle: Spermidin in Lebensmitteln

Hat man sich einmal dazu entschieden, Spermidin in seinen Alltag zu integrieren, stellt sich schnell einmal die Frage: Wo ist Spermidin enthalten und wie viel Spermidin sollte man täglich zu sich nehmen? Natürliches Vorkommen von Spermidin gibt es in einigen Nahrungsmitteln des täglichen Gebrauchs. Die Liste an spermidinreichen Lebensmitteln reicht von Weizenkeimen und Sojabohnen über Pilze, Erbsen und Mais bis hin zu Sellerie oder Kopfsalat. Der Richtwert für Spermidin in der täglichen Nahrung beginnt bei rund 12 Milligramm. Umgelegt auf den Speiseplan entspricht das ungefähr zwei Scheiben Vollkornbrot, einem Apfel und zwei Schüsseln Salat pro Tag. Wirft man einen Blick auf die Inhaltsstoffe von Kürbiskernöl, fällt auf, dass auch hier viel Spermidin enthalten ist. Spermidin kommt also in vielen Lebensmitteln vor, nun liegt es an Ihnen, diese Produkte in die Ernährung zu integrieren. Wie wäre es etwa mit einem spermidinreichen Frühstück? Spermidinreich zu kochen ist ein Kinderspiel – mit steirischen Kürbiskernen oder steirischem Kürbiskernöl geht es fast wie von selbst.

Erfahren Sie außerdem, wie viel Spermidin Kürbiskerne und andere Lebensmittel enthalten.

 

Neuigkeiten aus der köstlichen Steiermark

Weitere Ernährungstipps und News entdecken


Keine Produkte im Warenkorb