Spermidin kompakt zusammengefasst

Spermidinreiche Nahrungsmittel: Die Alternative zum Fasten für ein längeres Leben

Möglichst lange fit und vital bleiben – das wünscht sich wohl jede und jeder von uns. Sind körperliche und geistige Gesundheit doch das höchste Gut im Leben eines Menschen. Regelmäßiges Fasten und ausreichend Bewegung sollen dabei helfen, den Alterungsprozess zu verlangsamen und dadurch die Lebensdauer des Menschen erhöhen. Doch seit Kurzem taucht noch ein Zauberwort in Verbindung mit dem Jungbleiben immer öfter auf: Spermidin. Laut aktuellen Studien haben spermidinreiche Lebensmittel nämlich einen ähnlichen Effekt auf die Zellerneuerung wie das Fasten und helfen dabei, gesund und fit zu altern.

An der Quelle: Spermidin in Lebensmitteln

Ein Grazer Forschungsteam ist der Quelle der ewigen Jugend auf den Grund gegangen und hat herausgefunden, dass Spermidin das Leben nicht nur verlängern kann, sondern auch altersbedingten Krankheiten wie Demenz oder Alzheimer entgegenwirkt. Wer also mit seiner Ernährung eine gewisse Menge an Spermidin zu sich nimmt, bleibt länger gesund und verhindert vorzeitiges Altern.

Was ist Spermidin überhaupt?

Spermidin ist ein natürlicher Stoff, der grundsätzlich in allen lebenden Organismen vorkommt. Es zählt neben Putrescin und Spermin zu den Polyaminen, die essenziell für das Wachstum und die Funktion von Zellen sind. Erstmals entdeckt wurde Spermidin in den 1970er-Jahren in der männlichen Samenflüssigkeit – daher auch der Name. Spermidin kommt aber auch in allen anderen Körperzellen vor und hält diese jung und gesund, indem es den Selbstreinigungsprozess der Zellen anregt. Dieser Vorgang wird Autophagie genannt. Dabei werden nicht mehr funktionsfähige Zellbestandteile abgebaut und recycelt. Die Autophagie funktioniert quasi wie eine zelluläre Müllabfuhr. Mit zunehmendem Alter nimmt die Konzentration an Spermidin und somit auch die Autophagie im Körper ab. Das führt wiederum dazu, dass sich Ablagerungen in den Zellen bilden, die zu Krankheiten wie Demenz, Alzheimer, Diabetes oder Tumoren führen können. Spermidinreiche Lebensmittel sollen dabei helfen, den Autophagie-Prozess auch im Alter anzukurbeln, so kann die Zellerneuerung gefördert, sowie Organalterung und altersbedingten Krankheiten vorgebeugt werden.

Lebensverlängernde Wirkung durch Spermidin

Zu diesem Ergebnis ist zumindest ein internationales Forscherteam mit Sitz an der Medizinischen Universität Innsbruck gekommen. Für ihre Studie wurden 829 Menschen zwischen 45 und 84 Jahren über einen Zeitraum von 20 Jahren beobachtet. 40,5 Prozent der Menschen, die im Laufe des Beobachtungszeitraumes starben, befanden sich im unteren Drittel der Spermidinaufnahme. Dagegen hatten Menschen, die eine hohe Menge an spermidinreichen Nahrungsmitteln (>12 mg/Tag) konsumierten, mit einem Anteil von 15 Prozent ein wesentlich geringeres Sterberisiko und lebten um fünf bis sieben Jahre länger.

Wie viel Spermidin braucht man für einen lebensverlängernden Effekt?

Studienergebnisse legen lebensverlängernden Effekt nahe, wenn man täglich mindestens 12 Milligramm Spermidin über die Ernährung zu sich nimmt. Umgelegt auf den Speiseplan entspricht das ungefähr zwei Scheiben Vollkornbrot, einem Apfel und zwei Schüsseln Salat pro Tag. Dadurch werden nicht nur Fettdepots abgebaut und die Herzleistung gestärkt, sondern auch die Zellerneuerung im Körper angekurbelt.

Neuigkeiten aus der köstlichen Steiermark

Weitere Ernährungstipps und News entdecken


Keine Produkte im Warenkorb