Steirische Hausmannskost: Essen wie bei Oma

5 Rezepte der traditionellen steirischen Hausmannskost

Kernöl, Käferbohnen, Sterz und Schilcher sind typische Produkte, die in der steirischen Küche sehr oft und gerne verwendet werden. Von der Schilcherrahmsuppe bis zum Forellenfilet mit Polentakruste hat die Steiermark kulinarisch sehr viel zu bieten. Das Schöne an der traditionellen steirischen Hausmannskost ist, dass sie einfache steirische Rezepte für den Alltag hergibt, aber auch Festtagsessen für spezielle Anlässe bietet.

Sie möchten die steirische Küche in ihrer ganzen Vielfalt kennenlernen? Wir haben fünf regionale Spezialitäten für Sie zusammengefasst, die Sie unbedingt nachkochen sollten. Lassen Sie es sich schmecken!

Traditionelle steirische Rezepte

 

Gutbürgerliche Hausmannskost: Typisch-steirische Vorspeisen

  • Schilcherrahmsuppe mit Kürbiskernspeckstangerl

Nicht nur zum Trinken ist der steirische Schilcher ausgezeichnet. Auch in einer Suppe macht sich der Roséwein aus dem Süden der Steiermark hervorragend. Durch die leicht säuerliche Note ist die Schilcherrahmsuppe, zu der ein Kürbiskern-Speckstangerl gereicht wird, ein wahres Schmankerl der steirischen Hausmannskost. Wenn man sich noch mehr steirische Produkte in einer Mahlzeit geben möchte, kann man beim Anrichten noch eine Spur mit Steirischem Kürbiskernöl g.g.A. in die Suppe ziehen. Mehr Steiermark in einem Rezept geht fast nicht!

Zum Rezept

  • Käferbohnen-Sulz

Eine Sulz, oder auch Sülzchen oder Sülze genannt, ist ein Klassiker der steirischen Rezepte. In eine Sulz kann vom Fisch über Fleisch bis zum Gemüse allerlei kommen – doch was wäre typischer für die Steiermark als der Sulz mit Käferbohnen und Rindfleisch beizumengen? Die Steirischen Käferbohnen g.U. für das traditionelle steirische Rezept gibt es in unserem Online-Shop.

Zum Rezept

 

Herzhafte Hauptspeisen der steirischen Küche

  • Gefüllte Kalbsbrust

Die gefüllte Kalbsbrust ist ein traditionelles steirisches Hauptgericht, bei dem Kalbfleisch typischerweise mit Semmelfülle gefüllt wird. Das Steirerkraft-Geheimtipp dazu: Gehackte Kürbiskerne in der Semmelfülle sind nicht nur ein geschmackliches Highlight, sondern bringen auch eine aufregende Konsistenz in das Gericht.

Zum Rezept

  • Forellenfilet mit Polentakruste

Fischers Fritz fischt frische Forellen: Die steirischen Seen und Teiche bieten die besten Bedingungen für hochqualitative Forellen und andere Fischspezialitäten wie den Karpfen oder Saibling. Besonders gut schmecken die Forellen als Filet mit Polenta. Und die Zubereitung dieser steirischen Spezialität ist ganz einfach: Die bereits filetierten Forellen waschen, salzen und auf der Hautseite in Polenta wälzen. Dann muss das Forellenfilet nur noch in einer Pfanne mit Öl knusprig angebraten werden.

Zum Rezept

Der süße Abschluss: Nachspeise der steirischen Hausmannskost

  • Steirischer Kaiserschmarrn

Diese Spezialität der steirischen Hausmannskost kennen viele aus ihrer Kindheit: Kaiserschmarrn. Vielen haben die Rosinen im Schmarren schon damals herausgepickt. Steirerkraft gibt dem traditionellen Rezept einen neuen Twist: Statt Rosinen kommen gehackte Kürbiskerne in den fluffig-lockeren Schmarrn-Teig. Puderzucker nicht vergessen!

Zum Rezept

Viel Freude beim Nachkochen der Rezepte der steirischen Hausmannskost und guten Appetit!

Neuigkeiten aus der köstlichen Steiermark

Weitere Ernährungstipps und News entdecken


Keine Produkte im Warenkorb