Umweltfreundliche Ernährung: Worauf man achten sollte

Kernöl wird über Salt geleert

Immer mehr Menschen schärfen ihr Bewusstsein für Naturschutz und Ressourcenschonung. Gerne wollen wir unseren Teil im Alltag beitragen, wissen aber nicht immer, wo wir am besten anfangen sollen. Kleine Umstellungen im täglichen Leben können bereits einiges bewirken – angefangen bei dem, was auf unsere Teller kommt. Eine klimabewusste Ernährung und umweltfreundliche Rezepte sind ein wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Auf was man beim umweltfreundlichen Kochen achten sollte, verraten wir Ihnen hier.

Umweltfreundliche Rezepte
sind saisonal & regional

Ganz oben auf der Checkliste für umweltfreundliche Rezepte stehen Saisonalität und Regionalität. Wenn wir unsere Essgewohnheiten an den Jahreszeiten orientieren und genau das in den Kochtopf kommt, was gerade im eigenen Umfeld wächst, tun wir der Natur etwas Gutes. Die kürzeren Transportwege und Lagerzeiten sowie ein natürliches Wachstum ohne zusätzliche Bewässerung oder Gewächshäuser senken den Energie-, Wasser- und CO2-Verbrauch erheblich.

Dabei sind saisonale Rezepte nicht nur umweltfreundlich, sondern bringen auch köstliche Abwechslung auf den Tisch. Stöbern Sie durch unsere Steirerkraft-Rezeptsammlung und entdecken Sie leckere Frühlingsboten, sommerliche Spezialitäten, schmackhafte Herbstgerichte und herrliche winterliche Rezepte.

Mehr pflanzenbasierte Gerichte
für weniger CO2

Auf der Suche nach umweltfreundlichen Rezepten sollten Sie außerdem auf den Anteil tierischer Produkte achten. Milchprodukte, Eier und allen voran Fleisch haben einen beachtlichen CO2-Fußabdruck und sollten daher bewusst und in Maßen verwendet werden. Eine komplett vegane oder vegetarische Lebensweise ist vielleicht nicht für alle das Richtige, ein paar Tage die Woche ohne tierische Produkte tun aber sowohl der Umwelt als auch unserer Gesundheit gut.

Möchte man gerne umweltfreundlich kochen, kann man bei den meisten Rezepten einige Zutaten ganz einfach durch pflanzenbasierte Alternativen tauschen: Statt zur Butter greift man zur Margarine, anstelle von Milch verwendet man Alternativen aus Soja, Hafer oder Nüssen und anstatt klassischer Mayonnaise kommt die Variante ohne Ei aufs Brot. Den Unterschied werden Sie kaum schmecken, für die Natur und Ihre CO2-Bilanz machen diese kleinen Umstellungen aber einiges aus.

Umweltfreundliches Kochen mit verpackungsfreien Produkten

Bei einer umweltfreundlichen Ernährung kommt es nicht nur auf die Lebensmittel selbst an, die wir verarbeiten, sondern auch auf unseren Einkauf. Angefangen bei der mitgebrachten Einkaufstasche bis zum Gemüse und Obst ohne Plastikverpackung – wir machen mit unseren Kaufentscheidungen einen Unterschied.

Statten Sie doch einmal einem Bauernmarkt einen Besuch ab, denn hier kommen die saisonalen und regionalen Produkte auch ohne Verpackung aus. Außerdem können Sie genau so viel kaufen, wie Sie tatsächlich brauchen. Dasselbe gilt auch für unsere Kernothek in Wollsdorf, wo Sie in der Unverpackt-Ecke von steirischen Kürbiskernen bis hin zu Bio-Käferbohnen und Co all Ihre Lieblingsprodukte von Steirerkraft in eigene Behälter abfüllen können. Auch im herkömmlichen Supermarkt sollten vorzugsweise verpackungsfreie Lebensmittel oder Produkte mit recyclebaren Packungen im Einkaufswagen landen.

Fünf praktische Tipps zum Thema Abfallvermeidung und mehr zu umweltfreundlicher Ernährung erfahren Sie in unserem Beitrag zu Zero Waste beim Kochen.

Neuigkeiten aus der köstlichen Steiermark

Weitere Ernährungstipps und News entdecken


Keine Produkte im Warenkorb