Zum Glück spaziert

Laufschuhe

Die Tage werden kürzer. Das Ende des Jahres rückt unaufhaltsam näher.
Die Nächte werden länger und die To-Do-Listen ebenso. Das Gefühl des Zeitdrucks steigt bei manchen stark an. Immerhin ist schon in einem Monat Weihnachten.

Damit dieser Druck nicht Ihr Herz belastet, hat die Steirerkraft Ernährungsexpertin Angelika Pinter einen Tipp für Sie:

Bauen Sie Glückshormone auf, um die Hormon – Bilanz des Alltags zu optimieren.
Nutzen sie freie Tage, den Feierabend und das Wochenende für eine nachhaltige Erholung.

Die Betonung liegt auf nachhaltig. Denn eine Wochenend-Völlerei, passive Freitzeitgestaltung sowie die vielen Punkte Ihrer To-Do-Liste führen selten zu einer nachhaltigen Entspannung. Beginnen Sie jetzt damit, an den freien Tagen mindestens eine Stunde flott zu spazieren, oder eine halbe Stunde den Kleiderständer wieder als Hometrainer zu aktiveren (30 Minuten Rad fahren am Hometrainer klappt bei jedem Wetter).

Dieses Aktivitätenprogramm soll nicht zur Fettreduktion, zum Muskelaufbau, für eine Imagesteigerung oder ähnliches gestartet werden, SONDERN rein nur dazu, dass sie Ihren Hormonhaushalt optimieren. In stressigen Zeiten produziert Ihr Körper enorm viele Hormone, die Ihren Arterien (Herz, Gehirn, Niere, Prostata, Augen) nicht gut tun können. Darum steuern Sie entgegen und bewegen Sie sich. Bewegen heißt nicht mit einem roten Kopf, nach Luft ringend eine Höchstleitung zu bringen. Sondern genau das Gegenteil: Bewegen sie sich flott und leistungsoptimiert.

Sie müssen jetzt nicht auf die Lieferung der Pulsuhr warten, sie brauchen auch nicht Zeit einzuplanen um die neuesten Sportklamotten zu kaufen. Generell brauchen Sie im November überhaupt keine Zeit für Organisation zu verlieren. Nutzen sie diese Zeit vielmehr um mit den ältesten Wanderklamotten einfach loszugehen. Sollten Sie noch glauben, sie hätten dafür keine Zeit: dann nutzen Sie jeden Tag ohne 30 Minuten Extrastau, einen Tag, an dem kein Kind krank ist, jeden Tag ohne Ausnahmesituationen (für die viel Zeit verloren geht) für eine 30 Minütigen Spaziergang. Bei jedem Schritt werden Sie merken, wie sie ruhiger werden und „runter kommen“, kopftechnisch und herztechnisch. Testen sie es selber.

Ich bin so müde, DARUM muss ich unbedingt eine Runde Spazieren gehen! Dieser Satz soll bald Ihre Wahrheit werden!

 

Viel Mut zum Experiment und auf dem Weg zum Glück wünscht Ihnen

Ihre Ansprechpartnerin für Gesundheitsfragen

Angelika Pinter

PS: Beispiel eines 48-jährigen Familienvaters, Führungskraft mit 50 Arbeitsstunden pro Woche: „Ich hab die Sportschuhe im Auto, damit ich keine Zeit verliere. Sobald ich Zuhause ankomme, gehe ich eine halbe Stunde um den Block. Diese Minuten helfen mir runter zu kommen. Meine Familie freut sich, wenn ich ausgeglichener die Haustüre öffne.“

Neuigkeiten aus der köstlichen Steiermark

Weitere Ernährungstipps und News entdecken


Keine Produkte im Warenkorb