Starker Start für Ihren Darm

Würzige Gewürze

Nach dem Bestseller von Dr. Giulia Enders „Darm mit Charme“ weiß die Nation um das lebensnotwendige Organ bestens Bescheid: Je fitter der Darm, desto besser funktioniert Ihr Immunsystem. Darum stärken Sie gleich zu Beginn des neuen Jahres Ihren fünfmeterlangen Darm!

Dazu empfehle ich vor allem: Ballaststoffe und die Wirkstoffe der Gelbwurz. Beginnen möchte ich mit der Gelbwurz, auch Kurkuma (Curcuma) genannt.

 

Essen Sie täglich Kurkuma, Ihrem Darm und Magen zuliebe!

Kurkuma sieht nicht nur der Ingwerwurzel sehr ähnlich, sie gehört auch zur Familie der Ingwergewächse. Es gibt fast 100 verschiedene Arten, großteils kommen sie alle aus Asien, sind aber auch in Australien zu finden.

Kurkuma ist zwar eine Gewürzpflanze, zählt in meiner Welt aber schon lange zur Heilpflanze. Mittlerweile bekommen Sie in vielen Bio-Läden und sehr guten Supermärkten Kurkuma in Form von Pulver, Kapseln oder auch die frische Wurzel. Damit Sie sicher gehen können, dass die Pflanze nicht bestrahlt wurde, kaufen Sie unbedingt Kurkuma in Bio-Qualität.

Anwendung: Kurkuma schmeckt sehr speziell, darum wird es meistens in sehr geringen Mengen verwendet. Wenn Sie Ihren Darm und Magen stärken möchten, empfehle ich mindestens zwei Teelöffel am Tag oder fünf dünne Scheiben der Wurzel.

Kurkuma ist hellgelb und gibt dem Curry seine charakteristische Farbe. Kurkuma gilt als bedeutende Arznei in der chinesischen (TCM) und indischen Medizin (Ayurveda). Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Kurkumin genauso wirksam gegen Entzündungen im Körper vorgeht wie so manch einschlägiges Medikament wie z. B. Hydrokortison, Aspirin® und Ibuprofen®. Kurkumin wirkt deshalb in ähnlicher Weise wie die genannten Medikamente, weil es unter anderem stark entzündungshemmende Eigenschaften aufweist.
(www.zentrum-der-gesundheit.de)

So können Sie Kurkuma verwenden:

  • Pulver im Wasser auflösen und trinken.
  • Pulver in der Suppe mitkochen.
  • Pulver im Reisgericht und im Polenta mitkochen.
  • Pulver im Topfenaufstrich
  • Kurkumascheiben aufs Butterbrot
  • Kurkuma in Shakes, Cremen und Jogurts.

 

Weitere Vorteile vom Kurkuma-Konsum können sein:

  1. Stark entzündungshemmende Wirkung: auch bei Wunden einsetzbar.
  2. Antioxidativ: Antioxidantien – und so auch das Kurkumin – wirken auch im Darm und können dort Darmentzündungen lindern.
  3. Kurkuma ist überdies eine Heilpflanze, die sich besonders positiv auf die Lebergesundheit auswirkt. Sie schützt die Leber, fördert deren Regeneration und unterstützt den Heilprozess bei Krankheiten.
  4. Magenverstimmung: Jüngste Studien haben gezeigt, dass Kurkuma dazu beitragen kann, die Symptome von Magenverstimmung, Blähungen und Verdauungsstörungen zu verringern.
  5. Infektionen: Studien deuten darauf hin, dass Kurkuma antiviral und antibakteriell wirkt. (Dr. Feil)

 

TIPP: Machen Sie Halt beim nächsten Bio-Laden und kaufen Sie gleich 10 Wurzeln. Im Kühlschrank in ein Papier gewickelt, bleiben die Mini-Heiler wochenlang genießbar.

Viel Spaß beim Einbauen dieser Mini-Superstars in Ihren Alltag!
Es grüßt Sie herzlichst Ihre Ansprechpartnerin für Gesundheitsfragen, Angelika Pinter.

Neuigkeiten aus der köstlichen Steiermark

Weitere Ernährungstipps und News entdecken


Keine Produkte im Warenkorb