Sommerurlaub genießen leicht gemacht

Frau entspannt in Hängematte mit Buch

Der Sommer ist ja die Zeit, in der man gefühlt eher leichte Kost zu sich nimmt. Leider oft nur gefühlt. Denn im Herbst, wenn die Kundinnen und Kunden nach dem Urlaub zu mir in die Praxis kommen, muss ich oft Irrtümer aufklären.

Hier die Top 5-Irrtümer aus der Urlaubszeit:

Tsatsiki: Sieht nach Jogurt und Gurken aus. Leider ist es aber oft ein Sauerrahm- oder Majo-Gemisch, das extrem fett ist und darum den Kaloriengehalt der Speisen enorm anhebt. 1 Gramm Fett = 9 kcal. Ein Löffel= 180 kcal.

Tipp: Am besten Zuhause selbst machen oder beim Griechen Ihres Vertrauens genießen. Zutaten: Naturjogurt (kein fettarmes, ganz normales!) + geraspelte Gurken + Knoblauch + Salz + Pfeffer – verrühren und fertig.

Ceasar Salat: Hühnerbrust mit Blattsalaten und geröstetem Weißbrot. Fertig. Vitaminarm und fettreich, weil das Dressing oft aus Majo hergestellt wird. Es fehlen auch eindeutig die Ballaststoffe (Gemüse, Getreide, denn Blattsalate liefern nur Spuren von Vitaminen!). Leider ist auch das Weißbrot oft in Öl geröstet, sprich: Fett und noch dazu ohne Ballaststoffe, welche die Verdauung regeln könnten und satt machen würden.

Mozzarella mit Tomaten und Olivenöl, Weißbrot: Klingt auf den ersten Blick super diätfreundlich. Allerdings passt hier oft das Verhältnis nicht. Ideal wären 3 große ganze Tomaten, 10 dag Käse und 1 EL Olivenöl. Die Realität sieht oft anderes aus: 3 Scheiben Tomaten, 20 dag Käse und 4 EL Olivenöl. Das ballaststoffarme Weißbrot ist hier das geringste Problem, aber auf dieses verzichten die Menschen oft, weil sie glauben, das Brot wäre das Problem. Aus meiner Sicht sind es aber Mozzarella und  massig Olivenöl, welches mengenmäßig für eine ganze Woche reichen würde. Fett ist immer Fett was die Kalorien betrifft, auch wenn es von Mozzarella und Olivenöl kommt! Olivenöl und Mozzarella enthalten nicht einmal mehrfach ungesättigte Fettsäuren, von denen wir zurzeit viel bräuchten.

Tipp: Schon mal Mozzarella auf Steirisch probiert – Tomaten- und Mozzarellascheiben mit etwas Kürbiskernöl g.g.A. verfeinern. In diesem sind auch die „guten“ mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Anti-Pasti-Teller: Die bunte Kalorienbombe. In Öl eingelegtes Gemüse, dazu Weißbrot und viel Salz. Ideal für Sportler, die in kleinen Mengen viel Kalorien aufnehmen wollen! Aber nicht für figurbewusste Menschen, die ohnehin damit kämpfen, die Genussröllchen vom Urlaub zu verstecken!
Würden Sie geröstetes Gemüse als Beilage zur gegrillten Hauptspeise (Fisch, Steak) nehmen und davor eine Gazpacho oder eine Minestrone, dann hätten Sie den Gemüsekonsum ideal kombiniert! Denn: Wenig Öl heißt natürlich auch wenig Kalorien! Und den Tages-Öl-Bedarf von 3 EL haben Sie mit einem Teller Anti-Pasti für zirka eine Woche gedeckt :).

Jogurt-Eisbecher: Bevor Sie auf Ihre drei Kugerln Lieblingseis verzichten, verzichten Sie lieber auf diese getarnte Zuckerbombe. Fruchtjogurts enthalten im Schnitt 25 Gramm reinen Zucker, auf den man bei diesem Gericht wirklich verzichten kann. Tipp: Nehmen Sie ihre drei Lieblingseiskugeln, ohne Schlag, und genießen Sie diese richtig!

Eine irrtum-befreite Sommerzeit wünscht Ihre
Angelika Pinter

 

Neuigkeiten aus der köstlichen Steiermark

Weitere Ernährungstipps und News entdecken


Keine Produkte im Warenkorb