Hinter den (Produktions-)Kulissen

24 Stunden pro Tag laufen die Schlauchbeutelanlagen in den Steirerkraft-Produktionshallen. Im Zwei- bis Dreischichtbetrieb sind die insgesamt 33 Mitarbeiter von Stefan Kober im Einsatz, um rund um die Uhr Kürbiskerne, Apfelchips oder trockene Käferbohnen und mehr zu verpacken und um köstliches Kürbiskernöl in Flaschen abzufüllen. Besonders jetzt, so kurz vor Weihnachten, läuft die Produktion auf Hochtouren. Heute werfen wir einen Blick hinter die Kulissen.

Steirerkraft Produktion

Bis die Kürbiskerne den Weg in die Verpackung finden, müssen Sie einige Stationen durchlaufen. Von der Aufbereitung, über die Sortierung bis zur Zwischenstation in der Mehrkopfwaage an der Schlauchbeutelanlage – dort erfolgt die Portionierung der 10 bis 5000 g Einheiten. Sobald der Beutel verschlossen und das Etikett geklebt ist, landen die Kerne fein säuberlich verpackt in Kartons und schlussendlich auf Paletten. Durchschnittlich werden pro Schicht und Anlage rund 10.000 Packungen produziert.

Die strikte Trennung der Waren (bio, konventionell und nach Herkunft) ist für die Mitarbeiter selbstverständlich, genauso die vorgeschriebene Arbeitskleidung. Hygiene und Sicherheit haben höchste Priorität. Das gilt selbstverständlich in der Ölabfüllung. Flaschen mit 100 bis 1000 ml können maschinell gefüllt und etikettiert werden. Nach den Produktionen folgen Spülchargen zur Reinigung der Anlagen.

Die sorgfältige Arbeit, das gut eingespielte Team und das damit verbundene, perfekte Ineinanderfassen vieler Zahnräder von der Ernte bis zur Produktion garantieren ehrlich steirische Steirerkraft-Produkte! Einsatz, den man sich im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge zergehen lassen kann 🙂

Steirerkraft Produktion

PS: Ein Steirerkraft-Produkt gibt es auf Facebook zu gewinnen 🙂 Viel Spaß beim Mitmachen!

Neuigkeiten aus der köstlichen Steiermark

Weitere Ernährungstipps und News entdecken


Keine Produkte im Warenkorb