Ein herbstlicher Teller voll Gefühle – ohne Irrtümer

Menü mit Kernöl

Mit dem Start in den Herbst, finden versteckte Kalorienbomben wieder den Weg in Ihren Magen. Darum möchte ich bei diesem Tipp des Monats Ihnen die häufigsten Irrtümer meiner Klientinnen und Klienten zusammenfassen, wenn es um fettbewusste und munter machende Ernährung geht:

  • Croissants sind Fettbomben. Hauptquelle: gesättigte Fettsäuren. Alternative: Briochekipferl, leichter verdaulich und läßt das Gehirn schneller wieder arbeiten!
  • Gebratener Eier-Gemüsereis, eine sehr ölige Angelegenheit. Da sind meistens mehrere Löffel Öl in einer Portion enthalten. Alternative: einfach nur Reis oder zuhause selber machen.
  • Nudelgerichte wie „Aglio e Olio“ oder mit Pesto: hier sind definitiv mehr als 1 Esslöffel Öl verwendet worden. Alternative: Nudeln mit Tomatensauce als Basis, beispielweise Nudeln mit Thunfischsugo, Arrabiata, Bolognese oder Pomodoro. Öle in großen Mengen machen nicht munter und fit!
  • Salatteller, die bereits fertig mariniert serviert werden. Alternative: Unmarinierte Salatteller oder ein Gericht mit gegrilltem Fleisch, Fisch und Gemüsereis, OHNE Salat.
  • Gemüseplatten: Bei bestimmten Lokalen kann hier die Fettmenge so dominant sein, dass Sie gleich einen Grillteller essen könnten! Achten Sie auf die Zubereitung. In Öl schwimmendes Gemüse hemmt Ihr Gehirn beim Arbeiten!
  • Gemüselaibchen: Diese sind meistens frittiert oder paniert. Kein Mehrwert für die Konzentration!
  • Gebackene Champignons und gebackenes Gemüse: Das ist keine gesunde Alternative zu Fleischgerichten.
  • Hummus und vegane Aufstriche: Nur weil etwas vegan oder vegetarisch ist, ist es noch lange nicht fettarm. Sehr selten sind darin ungesättigte Fettsäuren. Lesen Sie nach, bei fast allen Produkten ist angeführt, welche Fette Sie enthalten. Aus der Zutatenliste können Sie entnehmen, welche Öle verwendet wurden. Alternative: Aufstriche auf Topfenbasis, denn diese sind tendentiell fettärmer. Noch besser: Machen Sie die Aufstriche selbst. Sie halten oft tagelang und Sie haben die Chance, Öle zu verwenden, die Ihnen die Fettsäuren liefern, die Ihnen fehlen: Leinöl, Walnussöl, Traubenkernöl, Kürbiskernöl.

 

Ihre Angelika Pinter

Neuigkeiten aus der köstlichen Steiermark

Weitere Ernährungstipps und News entdecken


Keine Produkte im Warenkorb