Den ganzen Tag frisch und munter

Nüsse in Schale

Konzentriert und voller neuer Ideen: So würde jede(r) gerne arbeiten. B-Vitamine, auch neurotrope Vitamine genannt, sowie die Mikronährstoffe Magnesium, Calcium und Eisen können die mentale Leistungskraft positiv beeinflussen. Auf der anderen Seite können schwer verdauliche Lebensmittel und fette Zubereitungsarten die Denkfähigkeit negativ beeinflussen.

Für alle, die sich nicht mehr schlapp von einer Besprechung zur nächsten kämpfen möchten, habe ich diesmal ein paar Alternativ-Ernährungstipp:

  • Kaffee kann Sie müde machen. Greifen Sie darum immer öfter zu  magnesiumhaltigem (mindestens 100 mg pro Liter) Wasser und Ingwertee, diese kurbeln Ihre Gehirnzellen nachhaltig zu Höchstleistungen an!
  • Meiden Sie fertige Dressings in der Kantine. Stattdessen nehmen Sie viel vom köstlichen Essig und Gewürze und 1 EL wertvolles, geschmackintensives Öl (wie zum Beispiel Steirerkraft Kürbiskernöl).
  • Horten Sie in der Büro-Schublade oder im Auto Ingwer-Fruchtriegel statt Schokoriegel.
  • Apfelchips, Salzstangen, Trockenfrüchte und Nüsse sind besser für Ihre Gehirnleistung als Schnitten, Riegel und Pralinen.
  • Leberkäse, Extrawurst, Käsewurst, Augsburger und Frankfurter machen Sie ähnlich müde im Kopf wie paniertes Schnitzel, gebackenes Hendl oder frittierte Speisen. Darum wählen Sie lieber Grillhendl, Kotelett, Naturschnitzel oder Tafelspitz!
  • Vegetarisch ist nicht immer gut fürs Gehirn: Lasagne, Plunder- und Blätterteiggerichte machen Sie ähnilch träge wie fette, fleischige Gerichte. Nudeln mit Tomatensauce, Gemüsereis oder  Ofenkartoffeln mit Brokkoli überbacken sind dagegen leistungsstarke Gerichte!
  • Achten Sie auf die Getreidezufuhr: Salatplatten oder Fleischgerichte OHNE Brot, Weckerl oder Getreide (Reis, Kartoffeln, Couscous,…) machen Sie bald wieder hungrig und versorgen das Gehirn nicht ausreichend mit dem ultimativen Gehirn-Treibstoff Glucose. Darum achten Sie vor allem zu Mittag darauf, dass Sie eine handvoll Getreide oder Brot beim Essen einplanen!
  • Strudelteige, Germteige, Biskuit und Rührteige sind einfacher zu verdauen als Blätter-und Plunderteige. Darum: immer nachfragen, wenn Sie sich nicht sicher sind! Apfelstrudel, Topfentascherl, Germpotitze sind zu bevorzugen. Ideal: (selbst gemachter) Vollkorn-Guglhupf oder Vollkornbiskuitroulade!
  • Unterstützen Se die Verdauung, damit das Gehirn genug Energie zur Verfügung hat. Verwenden Sie schwarzen Pfeffer, Curry, Ingwer, Chili, Basilikum oder Oregano und sorgen Sie für mehr Würze auf dem Teller! Dann spüren Sie das auch beim Denken!

 

Ihre Ansprechpartnerin für Gesundheitsfragen
Angelika Pinter

PS: Mehr Tipps rund um das Thema optimale Ernährung für Denksportler gibt’s auf der Steirerkraft Homepage. Dort finden Sie auch Rezeptideen für Büro-Helden – klick hier.

Neuigkeiten aus der köstlichen Steiermark

Weitere Ernährungstipps und News entdecken


Keine Produkte im Warenkorb