Auf ins Erdbeerland – zu den figurfreundlichen Früchtchen

Steiererkraft Cheesecake: Süße Rezepte mit Erdbeeren

Kurze Historie:

Erdbeeren sind Scheinfrüchte, die aus dem fleischig gewordenen Blütenboden gebildet werden und gehören zur Familie der Rosengewächse. Schon den Römern bekannt, wurden sie Anfang des 18. Jahrhunderts in Holland als sogenannte „Ananaserdbeere“ kultiviert. Mit der Zeit entstanden immer neue Kreuzungen der beliebten Frucht. Erdbeeren sind mehrjährige Stauden und bilden Ausläufer, aus denen neue Pflanzen entstehen. Die Monatserdbeere trägt bis Frostbeginn immer wieder neue Früchte. Bei anderen Sorten kann während eines Zeitraums von etwa sechs Wochen geerntet werden. Die Früchte bevorzugen einen schwach sauren, feuchten Boden, manche Arten gedeihen aber bei entsprechender Pflege sogar auf dem Balkon.

Ihr Genuss hat beachtliche positive Wirkungen auf den Körper, doch Untersuchungen haben ergeben, dass sogar der Duft frischer Erdbeeren gute Laune weckt. Der Vitamin C-Gehalt der Frucht wird nur noch von Johannisbeeren übertroffen und liegt damit höher als jener der Zitrusfrüchte. Nach der Hagebutte enthält die Erdbeere auch die größte Menge an Vitamin K, eine wesentliche Substanz für die Blutgerinnung. Erdbeeren liefern des weiteren Folsäure, Eisen, Phosphor und Magnesium – wertvolle Inhaltsstoffe, die für Blutkreislauf und Muskelaufbau erforderlich sind.

Durch ein günstiges Verhältnis von Natrium zu Kalium bewirkt der Genuss der Frucht eine Entwässerung des Körpers. Die niedrige Kalorienzahl und die reinigende Wirkung der Erdbeere macht sie zum idealen Bestandteil von Diäten und „Entschlackungskuren“. Allergikern wird allerdings zur Vorsicht geraten. Die Frucht kann bei entsprechender Disposition Ausschläge und Asthmaanfälle auslösen und muss in diesem Fall vollständig gemieden werden.

TIPP für die Figur: Ersetzen Sie eine Mahlzeit mit Erdbeeren, zirka 300 Gramm! Oder essen Sie an einem Tag nur 1–1,5 kg Erdbeeren! (Früh, mittags und abends jeweils 500 Gramm Beeren.) Das tut Ihrem Stoffwechsel gut und fördert die Fettverbrennung! An diesem Beerentag sollten Sie aber 3 Liter trinken und auf alle anderen Lebensmittel verzichten!

TIPP für die schnelle Küche: Frieren Sie die Beeren gleich portionsweise als ungezuckertes Püree ein. Dann können Sie jederzeit ganz schnell raffinierte Desserts zaubern wie zum Beispiel Erdbeer – Topfennockerln, Erdbeertorte (das Rezept zum Steirerkraft Cheesecake mit Erdbeeren finden Sie hier – allerdings ist dieser Genuss nichts für einen beerigen Diättag, eher für einen sommerlichen Festtag . . . 🙂 und wenn wir schon dabei sind, ein Rezept für ein köstliches Erdbeerragout – mit Kürbiskernölparfait – gibt’s hier)

WICHTIG: Was tun mit verschimmelten Erdbeeren?

Erdbeeren, die an einer Stelle Schimmel zeigen oder komplett verschimmelt sind, müssen weggeworfen werden! Durch den hohen Wassergehalt verteilen sich Schimmelsporen leicht in der gesamten Frucht; es genügt also nicht, die entsprechende Stelle abzuschneiden. Auch Erdbeeren, die bereits dunkle, weiche Stellen aufweisen, sollte man nicht mehr verzehren, da sie möglicherweise schon von Bakterien durchzogen sind.

Eine beerige Zeit wünscht Angelika Pinter

Neuigkeiten aus der köstlichen Steiermark

Weitere Ernährungstipps und News entdecken


Keine Produkte im Warenkorb